Warum Ihr Zahnarzt Weisheitszähne genau im Blick behält

Sie haben vielen schon Unbehagen und Beschwerden bereitet: die Weisheitszähne. Diese spät durchbrechenden Zähne unterscheiden sich in Form und Aufbau von der „normalen“ Bezahnung eines Menschen. Spätestens wenn er Probleme bereitet, ist es in den meisten Fällen ratsam, von Ihrem Zahnarzt einen Weisheitszahn ziehen zu lassen. Aber auch ganz unabhängig davon wird Ihr Zahnarzt Weisheitszähne prüfend im Auge behalten.

Wie entwickeln sich Weisheitszähne?

Lange nach dem Durchbruch der zweiten Mahlzähne, auch Molaren genannt, entwickeln sich die ersten Keime der Weisheitszähne. Dies geschieht bei den meisten Menschen im Alter von 12 bis 14 Jahren. Zunächst sind sie nur auf einem Röntgenbild erkennbar. Im Erwachsenenalter brechen die Weisheitszähne unter Umständen an die Oberfläche durch. Aufgrund dieses späten Durchbruchs ergab sich die deutsche Bezeichnung Weisheitszahn. Doch auch in anderen Sprachen finden sich entsprechende Bezeichnungen. Hier einige Beispiele mit den sinngemäßen Übersetzungen:

  • Im Thai: kauernder Zahn
  • Im Indonesischen: jüngster Zahn
  • Im Japanischen: den Eltern unbekannt

EIGENARTEN BEI WEISHEITSZÄHNEN SIND NICHT SELTEN

Genau genommen sind Weisheitszähne die einzigen gewachsenen „dritten Zähne“ im menschlichen Gebiss. Der Achter, von der Mitte aus gezählt, besitzt oftmals eine eigene Charakteristik und unterscheidet sich stark von allen anderen Zähnen. Exemplare mit drei oder fünf Höckern sind keine Seltenheit. Selbst die Zahnwurzeln weichen in anatomischer Form und Anzahl von den „normalen“ Zähnen ab. Weisheitszähne können unter anderem folgende Besonderheiten aufweisen:

  • Der Zahn kann von mehreren Wurzeln gehalten werden.
  • Die Wurzeln sind miteinander verwachsen oder hakenförmig gebogen.
  • Hinter dem „Achter“ wächst noch ein überzähliger „Neuner“.

SOLLTE DER ZAHNARZT JEDEN WEISHEITSZAHN ZIEHEN?

Ob Ihr Zahnarzt einen Weisheitszahn ziehen sollte, hängt unter anderem von seiner individuellen Form ab – etwa wenn der Zahn im Kiefer keinen Platz findet. Im Rahmen einer genauen Untersuchung kann ein darauf spezialisierter Zahnarzt Ihre Weisheitszähne in Augenschein nehmen und Sie zur Vorgehensweise beraten. Auf der folgenden Seite informieren wir Sie über das schonende und schmerzfreie Entfernen der Weisheitszähne in unserer Praxis.

Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie gleich einen Termin mit uns! Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.


Wir beraten Sie gerne persönlich – wann haben Sie für uns Zeit?

Kontaktformular

Name:


E-Mail:


Betreff:


Ihre Nachricht:


Bitte geben Sie die unten stehende Verifikationsnummer ein:



Unsere Adresse

Dentalplus
Medizinisches Versorgungszentrum

Egerstr. 7, 65205 Wiesbaden-Erbenheim

 

Kontaktinformationen

E-Mail:   termine@dentalplus.de
Telefon:   0611 - 9500070 (08:30 bis 17:00 Uhr)
Fax:   0611 - 721316
Schmerz-Hotline:   0611 - 721321 (Täglich bis 24:00 Uhr, bitte nur im Notfall anrufen!)

 

Sprechstunde

Montag – Freitag   06:30 – 20:30 Uhr
Samstag   09:00 – 15:00 Uhr