Zahnfüllung

Die verlässliche Methode bei Karies

Eine Zahnfüllung wird nötig, wenn der Zahnarzt einen kariösen Zahn behandelt. Die Zahnfüllung soll den Zahn dauerhaft vor dem Eindringen von Bakterien bewahren – und die entfernte Zahnsubstanz optisch möglichst ansprechend ersetzen. Das gelingt mit bestimmten Materialien heute täuschend echt. Eine Zahnfüllung ist besonders hochwertig, wenn sie den Zahn langandauernd vor Karies schützt und auch dem Kaudruck standhält.

VARIANTEN EINER ZAHNFÜLLUNG

Karies ist die häufigste Zahnerkrankung. Bakterien ernähren sich von Speiseresten im Gebiss, die dabei produzierten Säuren greifen den Zahnschmelz an und erweichen ihn. Wenn sie in das Innere des Zahnes eindringen, entsteht Karies. Der Zahnarzt muss die befallenen Stellen entfernen und den Zahn mit einer gut schützenden Füllung verschließen. „Karies heilen“ kann man so zwar nicht – das geht nur bei leichten Schäden am Zahnschmelz. Jedoch ermöglicht eine fachmännisch angefertigte Zahnfüllung auf Dauer eine gute Kariesbehandlung. Die Materialien, die dabei hauptsächlich zum Einsatz kommen, sind:

  • Amalgam
  • Kunststoff
  • Keramik
  • Gold

Füllungen aus Amalgam und Gold werden heute nur noch sehr selten angefertigt, da sie nicht zahnfarben sind. Amalgamfüllungen können zudem Gesundheitsgefahren mit sich bringen. Heute ist die Füllung aus Keramik bei der Kariesbehandlung als beste Lösung anzusehen. Zahnfüllungen aus Kunststoff sind preiswerter und haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Gerade bei kleineren Zahndefekten können sie jedoch auch eine gute Haltbarkeit erzielen.

Die ZAHNFÜLLUNG MIT AMALGAN UND KUNSTSTOFF

Amalgamfüllungen wurden lange Zeit vorrangig eingesetzt, weil das silbrige Material leicht zu formen und vergleichsweise kostengünstig ist. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass Zahnfüllungen aus Amalgam bei der Kariesbehandlung einige Nachteile besitzen:

  • Amalgam dehnt sich allmählich aus und macht die Zahnfüllung undicht
  • Bakterien können durch die aufklaffenden Spalten in den Zahn eindringen und Karies neu entstehen lassen.
  • Das in Amalgam enthaltene Quecksilber kann ein gesundheitliches Risiko bedeuten

Das Amalgam wurde daher quasi vollständig durch Zahnfüllungen aus Kunststoff oder Keramik verdrängt. Füllungen aus Kunststoff kommen sehr häufig zum Einsatz, da sie preiswert sind, haben jedoch ebenfalls einige Nachteile:

  • Einfache Kunststofffüllungen verformen sich unter Kaudruck noch rascher als Amalgam
  • Ihre Beimischungen können Allergien auslösen
  • Durch Alterung wird die Füllung undicht an den Rändern (zu erkennen an Randverfärbungen).
  • Mit der Zeit verliert die Zahnfüllung ihre weiße Farbe und dunkelt ab.

Dauerhafte Lösungen sind wichtig

Zahnfüllung mit Amalgan und Kunststoff

Bei Zahnfüllungen sollten Sie vor allem eines bedenken: Je häufiger sie erneuert werden müssen, desto mehr Substanz verliert der betroffene Zahn – denn bei jeder Füllung muss er neu beschliffen werden. Möglichst dauerhafte Zahnfüllungen erhalten daher auf lange Sicht auch die Zahnsubstanz:

  • hochwertige Kunststofffüllungen mit integrierten Keramikpartikeln
  • Keramik-Inlays
  • Gold-Inlays

Zahnfüllung mit Keramik-Inlays

Hochwertige Kunststofffüllungen sind wesentlich besser verarbeitet als die einfache Variante dieser Zahnfüllung. Sie sind zahnfarben und werden in mehreren Schichten aufgetragen und ausgehärtet, um einer Materialschrumpfung vorzubeugen. Durch Beimischung von Keramikpartikeln sind diese Zahnfüllungen zudem sehr formstabil. So kann die Ausbildung von Randspalten mittelfristig vermieden werden. Das beugt dem neuerlichen Vordringen von Karies vor. Bei sachgerechtem Einsetzen können hochwertige Kunststofffüllungen viele Jahre halten.

Keramik-Inlays

Inlays (Einlagefüllungen) werden vom Zahntechniker im Zahnlabor passgenau und individuell hergestellt. Dazu ist ein Abdruck von dem vorbereiteten Zahn erforderlich. Das Inlay wird sodann im Zahnlabor wunschgemäß angefertigt und anschließend vom Zahnarzt eingesetzt. Dank diesem Herstellungsweg außerhalb des Mundes lassen sich sehr feste Werkstoffe aus Vollkeramik anwenden, die den Zahn ein Leben lang vor Karies schützen können.

ZAHNFÜLLUNG MIT KERAMIK-INLAYS

Zahnfüllungen mit Keramik-Inlays haben besondere Vorteile:

  • Keramik-Inlays lassen sich an die Zahnfarbe in ihren sämtlichen Schattierungen genau anpassen
  • Bei Kaubelastung verformen Zahnfüllungen aus Keramik sich anders als Kunststofffüllungen nicht und sind deshalb dauerhafter als diese
  • Unter günstigen Umständen kann eine Zahnfüllung aus Keramik ein Leben lang halten.

ZAHNFÜLLUNG MIT GOLD-INLAYS

Bis zur Entwicklung der Keramik-Inlays war Gold das beste verfügbare Material für die Kariesbehandlung. Trotz seiner hervorragenden Eigenschaften werden immer weniger Zahnfüllungen aus Gold hergestellt. Dies liegt einerseits an seiner auffälligen Farbe und andererseits an den hohen Kosten für das Gold.

Ausführliche Beratung

Zahnfüllung oder doch Karies heilen? – Nicht nur im Rahmen einer Kariesbehandlung, auch bei der Erneuerung alter Zahnfüllungen stellt sich die Frage, welches Verfahren am besten geeignet ist. Hierzu beraten die erfahrenen Zahnärzte der Praxis Dentalplus Sie gerne ausführlich. Rufen Sie uns jederzeit an und vereinbaren Sie einen Termin für Beratung oder Behandlung!

Wir beraten Sie gerne persönlich – wann haben Sie für uns Zeit?

Kontaktformular

Name:


E-Mail:


Betreff:


Ihre Nachricht:


Bitte geben Sie die unten stehende Verifikationsnummer ein:



Unsere Adresse

Zahnarztpraxis
Dr. G. Droege, Dr. B. Saneke & Partner
Egerstr. 7, 65205 Wiesbaden-Erbenheim

 

Kontaktinformationen

E-Mail:   termine@dentalplus.de
Telefon:   0611 - 9500070 (08:30 bis 17:00 Uhr)
Fax:   0611 - 721316
Schmerz-Hotline:   0611 - 721321 (Täglich bis 24:00 Uhr, bitte nur im Notfall anrufen!)

 

Sprechstunde

Montag – Freitag   06:30 – 20:30 Uhr
Samstag   09:00 – 15:00 Uhr